Meine liebsten Bücher 2016 | Jahresrückblick

25. Dezember 2016 0 comment

Es ist Weihnachten. Ich liege eingekuschelt unter einer Decke und schaue Drei Haselnüsse für Aschenbrödel während ich das hier schreibe. Die Kerzen am Weihnachtsbaum brennen. Die Plätzchendose neben mir, lasse ich das vergangene Jahr Revue passieren Und es ist viel passiert!

Es war September als ich mich spontan dazu entschlossen habe, einen eigenen Blog zu gestalten und über Bücher zu schreiben. Am fünften September habe ich den ersten Post veröffentlicht und noch am selben Tag wurde der erste Kommentar auf meiner Seite hinterlassen. Und irgendwie ist das Ganze hier ins Rollen gekommen. Ich habe gelesen und darüber geschrieben. Ein Leser nach dem anderen hat sich auf dieser Seite verloren und vielleicht sogar seine Gedanken hier gelassen. Darüber freue ich mich immer am meisten! Und nicht zuletzt Petzi hat mir mit ihrem Interview dabei geholfen. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte unbedingt bei ihr vorbeischauen.

Ich weiß, dass mein Blog noch sehr klein ist, aber das stört mich nicht. Natürlich hoffe ich, dass sich 2017 noch der ein oder andere dazu gesellt, aber das steht für mich nicht im Vordergrund. 2017 möchte ich wieder so viele Bücher lesen wie ich Lust habe, vielleicht etwas regelmäßiger darüber schreiben und auch Posts abseits der üblichen Rezensionen veröffentlichen. Ich möchte bessere Fotos für meine Posts schießen, an meinen Rezensionen arbeiten und das Design meines Blogs (ich weiß, dass sich das sehr oft verändert hat) so gestalten, dass ich schlussendlich glücklich damit bin. Ich habe schon viele Ideen und freue mich auf die kommenden 365 Tage!

 

Meine liebsten Bücher 2016

Auf die ursprüngliche Novelle wäre ich vermutlich kaum aufmerksam geworden. Und das Szenario möchte ich mir nicht ausmalen! Margriet de Moor hat mich in ihren Bann gezogen. Sie hat mich mit ihrer nüchtern-sezierenden und stimmungsvollen Sprache, so poetisch wie sie ist, berührt und aufgewühlt, nachdenklich gemacht und nicht losgelassen. Und als ich die letzte Seite umgeschlagen habe, hätte ich unglaublich gern weiter gelesen, mir mehr von Margriet de Moors Stimme erzählen lassen.

Oceano Mare ist ein ausgezeichnetes Buch, das vom Meer in all seinen Facetten und den tiefsten Sehnsüchten der Menschen erzählt. Der Autor brilliert mit einer sprachlichen Vielfalt – durchzogen mit zahlreichen Meermotiven und -metaphern – und skurrilen Charakteren und schafft damit ein modernes Märchen, das schöner nicht sein könnte.

Die Welt von Gestern – Stefan Zweig

Über Stefan Zweigs Die Welt von Gestern habe ich nicht auf diesem Blog geschrieben. Und ich werde es auch nicht tun. Das wird den ein oder anderen vielleicht verwirren, aber es war eine Entscheidung, die ich schon früh während des Lesens getroffen habe. Es ist ein zu schweres Buch, ein Buch, das zu viele Gefühle in mir hervor gerufen hat, denen ich mit ein paar Zeilen im Internet nicht gerecht werden kann. Aber ich möchte es euch allen ans Herz legen. Mich hat es sehr beeinflusst und lange nachdenklich gemacht.

Hemingway entführt seine Leser in eine andere Welt, die heute kaum mehr vorstellbar ist und besticht dabei durch Tiefgründigkeit und gleichzeitiger Kurzweiligkeit. Jede Kurzgeschichte hat mich auf die eine oder andere Weise in ihren Bann gezogen – sei es durch einen bis ins Innerste verwundeten Protagonisten, eine mitreißende Handlung oder einen außergewöhnlichen Aufbau. Und lassen mich zurück mit dem Wunsch nach mehr: mehr Hemingway und mehr Kurzgeschichten.

 

Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachtsfeiertage! Genießt diese wunderbare Zeit
mit Familie und Freunden. 
Und hofft gemeinsam mit mir auf ein bisschen Schnee 🙂

Leave a Comment

*