Ein Monat in Büchern | März 2017

4. April 2017 2 comments

Und schon ist der März vorbei! Der Monat ist nur so an mir vorbei gezogen und wenn ich mich zurück erinnere fallen mir gar nicht so viele ereignisreiche Momente aus dem März ein, außer: meine fast täglichen Uni-Bib-Besuche. Okay, so richtig ereignisreich waren die auch nicht, aber was will man machen, wenn man im Wintersemester so viele Kurse belegt, dass am Ende vier Hausarbeiten geschrieben werden wollen? Im Sommersemester, es hat gestern begonnen, lasse ich es wieder etwas ruhiger angehen: zwei Module in der Politikwissenschaft, ein Modul in der Kommunikationswissenschaft und ein weiterführender Französisch-Sprachkurs. That’s it! Dann bleibt mir hoffentlich genug Zeit, um viel zu lesen, zu schreiben und diesen Blog mit tollen Beiträgen für euch zu füttern. 🙂

Lesetechnisch sah der März bei mir eher mau aus. Ich habe „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen und „Léon und Louise“ von Alex Capus gelesen und mich absolut verliebt. Danach habe ich „Tiger, Tiger“ von Margaux Fragoso begonnen und wieder abgebrochen. Seitdem schnuppere ich in ein Buch nach dem nächsten rein und kann mich nicht festlegen, was ich lesen möchte. Wenn ihr einen Tipp habt, dann gerne her damit. 😉

 

Léon und Louise

„Léon und Louise“ ist ein süßer und gleichzeitig tiefgründiger Roman, in dem Alex Capus ohne Kitsch, dafür aber mit einer guten Prise Humor die Liebesgeschichte zweier Menschen erzählt. Die Einbettung dieser in den Hintergrund des ersten und zweiten Weltkrieges und Louise machen die Geschichte zu etwas Besonderem. Der Roman hat mich nicht ganz so sehr von den Socken gehauen, wie ich es erwartet hatte, hat mir beim Lesen aber dennoch sehr viel Freude bereitet.

 

Stolz und Vorurteil

Jane Austen erzählt in „Stolz und Vorurteil“ aus dem alltäglichen Leben ihrer Figuren und macht das auf eine wunderschöne, intelligente, gesellschaftskritische, manchmal ironische und in jedem Fall authentische Weise, die mich von der ersten Seite an gepackt hat. Ich konnte den Roman nicht mehr aus der Hand legen und habe beim Lesen alles um mich herum vergessen. „Stolz und Vorurteil“ ist mein erster Roman von Jane Austen und wird definitiv nicht der letzte sein. Ich bin im Austen-Fieber!

 

Tiger, Tiger

„Tiger, Tiger“ von Margaux Fragoso habe ich abgebrochen, weil ich es einfach nicht ertragen habe. Das Buch ist ein wichtiger, erschreckender und abstoßender Roman, der Abgeklärtheit und starke Nerven verlangt. Genau das hat mir gefehlt, sodass ich es emotional nicht geschafft habe, das Buch vollständig zu lesen. Vielleicht hätte es dem Buch besser getan, wenn Fragoso ihre Kindheit nicht in Form eines Romans, sondern einer Biographie festgehalten hätte, um reflektierter mit ihrer Vergangenheit umzugehen. Dennoch hat sie all meinen Respekt, denn ebenso wie das Lesen dieses Buches für mich, muss auch das Schreiben des Buches für die Autorin selbst alles andere als leicht gewesen sein.

Das könnte dir auch gefallen

2 comments

Die Vorleser 8. April 2017 at 12:03

Liebe Cora,
wenn du im Jane Austen Fieber bist, kann ich nur ihr letztes Buch „Überredung“ empfehlen. Ich habe es vor kurzem erst entdeckt und in unserem Blog darüber geschrieben. Passt thematisch auch zu deiner Besprechung von „Untenherum frei“.
Wie du sicher bemerkt hast, finden wir deinen Blog sehr schön und anregend.
Liebe Grüße von den Vorlesern

Reply
Marie 19. April 2017 at 17:12

Hallo,
Ein Monat in Büchern ist ein tolles Format und auch ich habe letzten Monat Stolz und Vorteil gelesen. Ich muss sagen, dass ich es noch besser als den Film finde und gerade die Schreibe von Jane Austen mich in ihren Bann gezogen hat. Nach diesem Buch bin ich ein Austen-Fan und freue mich schon auf die nächsten Titel von ihr – vielleicht diesmal im Original!
Bitte weiter so!
Liebe Grüße, Marie

Reply

Leave a Comment

*