Ein Schatz für Literaturliebhaber | „Lieber Mr. Salinger“ von Joanna Rakoff

8. Januar 2018 0 comment

Bücher über Literatur sind die besten Bücher! Es ist das Jahr 1996, als Joanna Rakoff ihr Literaturstudium abschließt und nach New York geht, um die Literaturszene zu erobern. Stattdessen findet sie eine Anstellung als Sekretärin in einer Agentur für Autoren – die keinen geringeren als J. D. Salinger vertritt.

Joanna Rakoff liebt Bücher und das Schreiben. Sie bewundert große Autoren und verehrt die besondere Atmosphäre, die Bücher ausstrahlen. Sie weiß, sie gehört in die Welt der Bücher! Voller Träume kommt sie, nachdem sie ihr Literaturstudium 1996 abgeschlossen hat, in New York an. Doch ihr erster Job in der Metropole holt sie schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Als Assistentin in einer Literaturagentur liest sie nicht etwa Manuskripte und entdeckt aufstrebende Autoren. Stattdessen tippt sie für ihre Chefin Diktate auf der Schreibmaschine ab und beantwortet Kisten voller Fanpost. Mitten in der schillernden Großstadt New York, in der die Digitalisierung in großen Schritten voranschreitet, scheint in dem kleinen Büro die Zeit stehen geblieben zu sein.

Irgendwo müssen wir alle anfangen. In meinem Fall war es ein dunkles, bis unter die Decke mit Büchern vollgestopftes Zimmer. Regale über Regale voller Bücher, sortiert nach Autoren aus allen erdenklichen Epochen des zwanzigsten Jahrhunderts, […] Bücher, die meine Tage bestimmten und die der anderen, die in diesem dunkeln Bürolabyrinth arbeiteten. – S. 15

Joanna Rakoff gewährt uns mit ihrem autobiographischen Roman „Lieber Mr. Salinger“ einen amüsanten Blick hinter die Kulissen des Literaturbetriebs und die Arbeit einer Literaturagentur. Rund zwanzig Jahre vor der heutigen Gegenwart ist jedoch einiges anders: Mitten in der Entwicklung der Digitalisierung verbreiten sich Computer langsam in den Büros, Verträge kann man endlich fotokopieren und in manchen Büros werden nur noch E-Mails verschickt. Doch nicht so in der Literaturagentur, in der Joanna Rakoff arbeitet. Dort erfolgt die Arbeit weiterhin auf Schreibmaschinen, während sich ihre exzentrische Chefin den Kopf über die möglichen Folgen eines „papierlosen Büros“ zerbricht. Dennoch ist die Literaturagentur, in der Joanna Rakoff arbeitet, etwas ganz Besonderes. Ihre Chefin vertritt den berühmten Autor J. D. Salinger! Schade, dass Joanna Rakoff noch keines seiner Bücher gelesen hat…

Ich wünschte mir, ich hätte nicht nur mehr, sondern auch andere Bücher gelesen. Es tat weh, wenn ich an die vielen verschenkten Jahre dachte, in denen ich alles verschlungen hatte, was mir irgendwie in die Hände fiel… – S. 139

Joanna Rakoffs Liebe zur Literatur ist dem Buch deutlich anzumerken. Gleichzeitig ist die Autorin in den neunziger Jahren aber noch eine junge Frau, die auf der Suche nach dem richtigen Platz in der Welt ist. Während sie abends mit Freunden ausgeht, hat sie tagsüber kaum Geld, um sich etwas zu Essen zu leisten. Häufig müssen ein Apfel und ein Kaffee als Mittagessen ausreichen. Sie ist sensibel, nah am Wasser gebaut und geht Konflikten aus dem Weg. Ihre Entwicklung erfolgt zudem sehr langsam. Es dauert mehr als ein halbes Jahr bis sie das erste Buch von J. D Salinger liest, ihrem Freund ihre Meinung sagt oder am Arbeitsplatz selbstbewusster auftritt. Doch nach diesem Buch geht Joanna Rakoffs Entwicklung steil bergauf: Heute ist sie nicht nur Kritikerin für die „New York Times“, sondern auch eine mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Autorin.

 

Joanna Rakoffs autobiographischer Roman „Lieber Mr. Salinger“ ist ein wundervolles Buch, das seine Leser*innen auf seichte Weise in die Welt der Literatur entführt. Die Autorin zeigt darin nicht nur, wie groß ihre Liebe zur Literatur ist, sondern anhand zahlreicher Auszüge aus der Fanpost an Salinger auch, was Literatur bewirken kann.

 


 

Lieber Mr. Salinger – Joanna Rakoff

Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 09. Mai 2017 (Ersterscheinung 2013)
Übersetzerin: Sabine Schwenk
ISBN: 978-3-328-10141-3
Seiten: 304

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment

*